Unser Büchertipp:
1919 bis 2019
Die Schmalspurbahn Marbach–Beilstein–Heilbronn
Die schöne Württembergerin und ihre Vorgänger
150 Jahre Eisenbahngeschichte
Eine Dokumentation über die Anfänge des öffentlichen Stadtlinienverkehrs in Stuttgart - 1860 bis 1897
08.09.20 11:34 Uhr Alter: 2 Jahre
Bahnsteig ist ebenerdig, aber kürzer
Von: Karin Fuchs, HZ
Bahnhofsumbau. Das Gleis 2 kann derzeit nicht genutzt werden. Doch das ändert sich bald. Wie esim Oktober mit der Baustelle weitergeht, darauf gibt die Bahn Antworten.

Da tut sich was am Heidenheimer Bahnhof. Die Sanierung des MittelÄ bahnsteigs soll noch diesen Monat abgeschlossen sein. Danach geht es nahtlos am Hauptbahnsteig zu Gleis 1 weiter.

Nachdem der Bahnhof Heidenheim im Jahr 2016 vonseiten der Bahn mit Zutun der Stadt Heidenheim bereits mit Aufzügen ausgestattet wurde, folgt nun mehr als drei Jahre später im Rahmen der Modernisierung des Bahnhofs Heidenheim die Erhöhung der Bahnsteige auf 55 Zentimeter.

 

 

Der Grund für den Umbau

 

 

Die Bahnsteighöhe ist entscheidend dafür, ob die Fahrgäste ebenerdig in die meisten Züge einsteigen können. Bislang war eine Stufe von 28 Zentimetern zu überwinden. Die neuen. Alstom-Züge, die die Südwestdeutsche Landesverkehrsgesellschaft seit Frühsommer 2019 einsetzt, haben jedoch eine Höhe von 55 Zentimetern - abgestimmt auf den Standard, der auf den Regionalbahnen im Land die Regel sein sollte. In Heidenheim war das vor dem Umbau nicht der Fall.

Wie der Ein- und Ausstieg nach dem Umbau funktioniert, das erleben die Fahrgäste schon jetzt. Der Bahnsteig zu Gleis 3 ist bereits fertig gestellt, momentan : wird noch auf der Seite zu Gleis 2 gearbeitet, das deshalb für den Zugverkehr derzeit gesperrt ist. Apropos Sperrung: Durch die wechselseitige Sperrung der Gleise und Bahnsteige hatten die Baumaßnahmen keine Auswirkungen auf den Fahrplan.

27 Zentimeter betrug bislang der Absatz, wenn ein Fahrgast in den Zug einsteigen wollte. Das ist höher als eine durchschnittliche Stufenhöhe. Unter Bauchfachleuten gilt eine Stufenhöhe von 18 Zentimetern als bequem.

Vor sieben Monaten wurde mit dem Umbau begonnen. Damals war das weithin sichtbar, weil die Fahrgäste über eine mächtige Brücke zum Mittelbahnsteig geführt wurden. Der Grund: Zu Beginn stand eine Schönheitskorrektur der Unterführung auf dem Plan, die deshalb gesperrt war. Unter anderem wurde laut Angaben einer Bahnsprecherin ein neuer Bodenbelag eingebracht, die Decke wurde gestrichen, die Beleuchtung angepasst und ein neues Rolltor eingebaut. Zudem wurden die Wände neu gefliest.

Laut Auskunft einer Sprecherin der Deutschen Bahn liegen die Baumaßnahmen im Zeitplan. Der Mittelbahnsteig wird voraussichtlich bis 29. September fertig sein. Doch das heißt nicht, dass dann Ruhe einkehrt. Gleich im Anschluss werden die Bauarbeiten am Hausbahnsteig, der direkt vor dem Bahnhofsgebäude liegt und zu Gleis 1 führt, fortgesetzt. Auch dort steht ein ähnliches Prozedere bevor. Der Bahnsteig wird gesperrt, der komplette Reiseverkehr erfolgt dann von Bahnsteig 2. Mit dem Ende der Bauarbeiten rechnet die Bahn Mitte Dezember.

Die Deutsche Bahn, die Stadt Heidenheim und das Land Baden-Württemberg schultern die Investition gemeinsam. 3,2 Millionen Euro kostet laut Angaben einer Bahnsprecherin die Modernisierung.

Bleibt eine Frage unbeantwortet, die den Mittelbahnsteig betrifft. Dieser wird künftig kürzer sein als bislang. „Die Länge von 120 Metern ist für die dort haltenden Züge aber selbstverständlich ausreichend“, so eine Bahnsprecherin. Dennoch fehlen auf der Südseite ein paar Meter. Bislang gab es an dieser Stelle einen Übergang über die Gleise. Die Benutzung war jedoch nicht erlaubt. Der Überweg war durch eine Kette und ein Verbotsschild gesperrt. Dieser Übergang auf Höhe der Fahrrad-Abstellfläche zu Gleis 2 ist jetzt nicht mehr vorhanden.

 

 

Bahnhofläden öffnen derzeit kürzer

 

 

Nach dem Corona-Lockdown haben der Zeitschriftenhandel und die Bäckerei im Bahnhofsgebäude seit einigen Wochen wieder geöffnet, allerdings mit verringerten Öffnungszeiten. „Die Partner legen ihre Öffnungszeiten in Abstimmung mit DB Station und Service fest, orientieren sich aber dabei an der derzeit vorhandenen Nachfrage“, so die Auskunft einer Sprechrin der Bahn.

Der Shop Presse & Buch hat seit August wieder geöffnet, täglich von 8 bis 16 Uhr, vor der Schließung war der Laden wochentags von 5.30 bis 20 Uhr geöffnet. Das Sortiment war nach der Öffnung etwas ausgedünnt, doch mittlerweile seien die Regale wieder befüllt, auch mit Monatszeitschriften wieder bestückt, so ein Mitarbeiter.

Die Bäckerei gegenüber hat derzeit nur vormittags an Werktagen geöffnet. Darauf weist ein Schild am Eingang hin. Wie lange die Regelung bleibt, ist offen.