Die Brenztalbahn: <span style = "color:green">Entwurf der Statuten der Württembergischen Eisenbahngesellschaft</span>

eBooks im Verlag

eBooks - Elektronische Bücher

Der Verlag hat sich zur Aufgabe gemacht, auch eBooks anzubieten. Dabei werden diese eBooks vor allem historische Bücher sein, die als Nachdruck nicht kostengünstig hergestllt werden können aber grundlegende Werke darstellen. Aber auch Bücher, die in Fraktur gesetzt sind und somit den Personenkreis ausschließt, der diese Schrift nicht lesen kann.Die elektronischen Bücher werden in Schriftzeichen ausgeführt, die heute gebräuchlich sind.

Was das eBook noch auszeichnet: Der Text kann durchsucht werden. Somit erschließt sich dem Leser der Inhalt in einem ganz neuen Licht.

eBooks des Verlages werden grundsätzlich nur als Download angeboten. Wir fertigen keine CDs oder andere Datenträger davon an. Die dabei entstehenden Kosten würden das eBook wesentlich verteuern. Und da die Auflage der Bücher keine all zu große sein wird, haben wir uns zu dieser Vorgehensweise entschlossen.

 

Bestellung eines eBooks beim Verlag

Wenn Sie ein eBook kaufen wollen, können Sie das über den Shop genaus so machen, wie bei einem normalen Buch: Einfach in den Warenkorb legen und abschicken. Sie bekommen dann eine Mail mit unseren Bankdaten. Bitte überweisen Sie den Betrag auf dieses Konto.

Ist der Betrag bei uns eingegangen, erhalten Sie von uns einen Downloadlink, unter dem Sie Ihre Lizenz des eBooks herunterladen können.

 

Bitte beachten Sie: Das eBook wird auf Ihren Namen lizensiert. Sollten Sie es unberechtigter Weise an andere Personen weitergeben, behält sich der Verlag vor, rechtliche Schritte dagegen anzuwenden.

 

 

 

 

 

 

 


Entwurf der Statuten der Württembergischen Eisenbahngesellschaft
Die ersten aktivitäten der Württemberger in Sachen Eisenabhn von 1836

Mit dem Bau der Eisenbahnen von Nürnberg nach Fürth 1836 wurden auch die Bürger in Württemberg auf dieses Verkehrsmittel aufmerksam. So wurden in den größeren Städten Eisenbahn-Gesellschaften gegründet, um den Bau von Eisenbahnen zu beschleunigen.

Der Württembergische König Wilhelm I. hat in seinen Aktivitäten deutlich gemacht, dass in Württemberg nur gemeinsam gehandelt werden kann: Die Gesellschaften aus Ulm und Stuttgart schlossen sich zu einer Württembergischen Eisenbahngesellschaft zusammen, die, als fest stand, dass der Preis der Eisenbahn zu hoch war und Württemberg sich für das Staatsbahnprinzip entschieden hat, noch als beratendes Gremium zur Verfügung stand.

Das eBook gibt die Statuten des Vereins im Original-Text, in heutigen Schriftzeichen, wieder.

Bei Fragen bitte an verlag(at)siedentop.de wenden.

Buchnummer: 1809

Größe:

Gewicht:


Mengenangaben
Preis: EUR 5,00
(ohne MwSt: EUR 4,67)